IFAK


Unsere Abteilung in bewegten Bildern
Abteilungsvideo   
Aischgrund TV   

 

Brazilian Jiu-Jitsu

Das Brasilianische Jiu-Jitsu (kurz BJJ oder auch Gracie Jiu Jitsu), ist eine Abwandlung und Weiterentwicklung der japanischen Kampfkunst Kōdōkan Jūdō und wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie entwickelt. Helio war körperlich eher schmächtig und konnte viele der traditionellen Jūdō-Techniken nicht anwenden. Aus diesem Grund veränderte er die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken und machte sie somit effektiver und auch für körperlich schwächere Personen anwendbar. Helio und Carlos unterrichteten ihre Kinder im BJJ und erschufen so die nächste Generation von Kämpfern und Lehrern, die das Brazilian Jiu-Jitsu weiter verbreiteten und die Effizienz des Stiles in vielen Vale Tudo Herausforderungskämpfen immer wieder bewiesen.

Im Training wird der Schwerpunkt auf Bodenkampf gelegt, wobei zusätzlich Wurftechniken aus dem Stand unterrichtet werden.

Der sportliche BJJ Kampf mit Gi startet in der Regel im Stand (Schläge, Tritte, Kratzen, Beißen etc. sind verboten) und wird meistens nach einem sog. "Takedown" am Boden fortgesetzt und beendet.

Der Kämpfer hat zwei Möglichkeiten den Kampf zu gewinnen. Im BJJ erhalten die Kämpfer für bestimmte Positionen oder Aktionen, die für sie vorteilhaft sind oder den Kampfverlauf zu ihren Gunsten ändern, Punkte. Beispielhaft kann das Einnehmen der "Mount" - man sitzt auf dem Brustkorb des Gegners - oder ein erfolgreicher "sweep" - man schafft einen Wechsel von einer ungünstigeren Position in eine bessere z.B. von der Rückenlage in die Oberlage - genannt werden.

Unabhängig vom Punktestand besteht jederzeit die Möglichkeit, den Gegner mit einer "Submission" (Unterwerfung) zur Aufgabe zu zwingen, die dieser durch Klopfen mit der Hand auf die Matte, seinen Körper oder den des Gegners symbolisiert. Dies kann durch zahlreiche Würge- und Hebeltechniken herbeigeführt werden.

Erreicht keiner der Kämpfer nach Ablauf der Kampfzeit (meistens 5-10 min) eine "Submission" des Gegners, gewinnt der Kämpfer mit den meisten Punkten.

Die Erweiterung unseres Angebots haben wir Franco de Leonardis zu verdanken, welcher uns im Hintergrund mehr als unterstützt und immer als Trainer und Ansprechpartner zur Verfügung steht. Wie nur sehr wenige Personen in Deutschland, besitzt Franco unter anderem den schwarzen Gürtel (2ter DAN) im BJJ. Franco "Ortega" de Leonardis stellte in unzähligen Kämpfen unter anderem in Japan und Brasilien immer wieder die Effektivität des BJJ unter Beweis und zählte in seiner aktiven Zeit zu den Top Ten MMA Kämpfern in Europa. Ohne Zweifel sind seine Art zu unterrichten und seine Sichtweise des BJJ wohl einzigartig in Deutschland.

Wettkampfvideo Franco "Ortega" de Leonardis

Durch ihn wurde unsere Abteilung auch in die Caveirinha Jiu-Jitsu Family aufgenommen. Diese ist eine Premiere Brazilian Jiu-Jitsu Academy mit wachsenden Partnerschulen weltweit, deren BJJ stammt aus den Wurzeln des Vale Tudo. Der MMA Kampf ist für sie die Grundsichtweise aller Techniken – egal ob für BJJ oder Selbstverteidigung. Das Wort Familie ist hier nicht nur eine Aneinanderreihung von Buchstaben, sondern eine wirkliche gelebte Familie. Dies ist auch schon daran erkennbar, dass Franco für uns immer eine offene Tür hat, wenn wir zu ihm in die ARENA nach Aschaffenburg fahren, um uns weiter voran zu bringen.

Counter