IFAK


Unsere Abteilung in bewegten Bildern
Abteilungsvideo   
Aischgrund TV   

 

Kfiggeflster

Käfiggeflüster ist das unabhängige MMA-Portal im deutschen Web. Es liefert die aktuellsten Neuigkeiten von der nationalen und internationalen MMA-Szene. Im August 2014 berichteten sie auch über unsere Abteilung unter der Rubrik Teamcheck.

Bild_Rashguard

Bild via Tanzberger

In der nationalen MMA-Szene dominieren die privatwirtschaftlichen Gyms. Jedoch gibt es auch den einen oder anderen Verein, der von sich reden macht. Einer davon ist der DTV Diespeck aus Mittelfranken in Bayern. Wir durften mit dem Vereinstrainer Holger Tanzberger einen Teamcheck durchführen.

KG: Stellt das Team bitte in eigenen Worten vor?

Holger: Wir sind das Allkampf-Team des DTV Diespeck. Aus einer ursprünglich reinen Taekwon-Do-Abteilung entwickelte sich durch den Kontakt zu Frank Witte und Frank Burczynski das Allkampf- und MMA-Training. Wir begannen 2007 in der Abteilung mit vier Sportlern und sind inzwischen auf über 280 Mitglieder angewachsen, davon sind etwa 200 Kinder, welche nur Taekwon-Do trainieren.

KG: Wie ist das MMA-Training bei Euch aufgebaut?

Holger: Dadurch, dass wir ein Breitensportverein sind, ist unser Training nicht immer zu hundert Prozent auf das Wettkampftraining ausgerichtet. Während der Vorbereitung trainieren unsere Wettkämpfer in zwei Einheiten mit unseren Taekwon-Do Sportlern. In zwei weiteren Einheiten werden dann nur wettkampfspezifische Techniken trainiert. An den Wochenenden vor Wettkämpfen findet zusätzlich Einzeltraining oder Kleingruppentraining statt. Wir haben keine speziellen Trainingseinheiten für die einzelnen Disziplinen, sondern müssen diese in den Wettkampftrainings mit einbauen und diese variieren, spezielle Trainer haben wir nicht. Dadurch bilden wir mehr Allrounder aus, die keine spezielle Disziplin als Stärke haben, sondern von allem das mitnehmen was für sie vorteilhaft ist. Für die Kondition ist jeder Wettkämpfer hauptsächlich für sich selbst verantwortlich.

KG: Welche bedeutenden Wettkampferfolge konntet Ihr im MMA schon erzielen?

Holger: Da wir ursprünglich aus dem Ju Jutsu Allkampf kommen liegt hier auch unser Schwerpunkt im Wettkampf. Wir sind regelmäßig bei den Allkampfturnieren in Berlin vertreten, bei denen wir fast immer gute Platzierungen erreichen und auch schon oft Turniersiege einholen konnten. Hervorzuheben ist hier sicherlich Matthias Schrödl der im Allkampf bisher jedes Turnier gewinnen konnte und hier ungeschlagen ist. Im Bereich MMA steht unser Team noch ganz am Anfang. Neben einigen Kämpfen bei den New Talents konnte Matthias Schrödl im letzten Jahr bei We Love MMA starten und erreichte dort ein unentschieden. Vor kurzem kämpfte unser Team bei Cage Bros in Freiburg. Matthias Schrödl konnte hier seinen Kampf gewinnen. Was uns besonders freut ist, dass wir mit Yvonne Tausche auch eine Frau haben die aktiv MMA kämpft und in Freiburg ihren ersten Kampf bestritt.

KG: Sind für dieses Jahr noch MMA-Events geplant, an denen Ihr teilnehmen wollt?

Holger: Als nächstes steht das Allkampfturnier im September in Berlin an und wenn es klappt werden wir unsere Freunde vom SVP Hamburg besuchen, um dort im Oktober beim Hamburg Cup zu starten. Wer als nächstes von unseren Mitgliedern im MMA in den Käfig oder Ring steigen wird ist noch nicht sicher, wobei wir einige talentierte Kämpfer haben die hungrig auf den ersten MMA Kampf sind.

KG: Was unterscheidet Euch von anderen Gyms. Wo seht Ihr Euer Alleinstellungsmerkmal?

Holger: Da wir ein Breitensportverein sind können wir uns nicht mit privaten Gyms auf eine Stufe stellen,versuchen aber immer uns an erfolgreichen Gyms zu orientieren. Wir werden von unserem Hauptverein hervorragend unterstützt und haben eine eigene Trainingshalle, welche wir täglich nutzen können. Das ist leider nicht selbstverständlich in einem Sportverein. Wir haben keine verschiedenen Trainer für einzelne Kampfsportarten und so laden wir immer wieder Trainer anderer Schulen ein, um uns weiterzubilden und von professionellen Trainern und Kämpfern zu lernen. Seit vielen Jahren haben wir guten Kontakt nach Berlin zu Frank Burczynski und vor allem nach Wiesbaden zu Frank Witte. Wir sehen es als Erfolg bei Wettkämpfen mit professionellen Gyms mithalten zu können, dürfen aber dabei nicht vergessen, dass wir ausnahmslos Freizeit- und Amateursportler sind. Da wir nur zwei Trainer für den Wettkampfbereich haben, wovon einer selbst noch Wettkämpfer ist, ist der Aufwand sehr hoch und wir stoßen hier oft auch an menschliche Grenzen. Wir kommen aus einem Dorf mit ca. 3000 Einwohnern und es macht uns schon etwas stolz eine so große Abteilung auf die Beine gestellt zu haben. Auch ist es schwierig, MMA auf dem Land zu etablieren und es stehen dieser Sportart viele kritisch gegenüber. Nur durch positives Auftreten der ganzen Abteilung kann dem entgegengewirkt werden.

KG: Gibt es sonst noch etwas, was Du unseren Lesern mitteilen möchtest?

Holger: Danke an Käfiggeflüster für die Möglichkeit uns hier präsentieren zu können. Ich möchte mich bei allen Referenten bedanken die uns in den letzten Jahren unterstützt haben und uns geholfen haben unseren „Dorfverein“ weiterzubringen. Es waren in den letzten Jahren zu viele um sie namentlich zu nennen. Ich finde es bemerkenswert dass es einen so regen Austausch in der deutschen MMA-Szene gibt und wir Hobbysportler von den „Profis“ unterstützt werden.

 

Counter